Hier finden Sie Erklärungen zu Begriffen aus der Finanzwelt. Von A wie ABC-Analyse bis Z wie Zinsen. Besuchen Sie unser Anlageberaterportal unter www.anlageberater.at und erhalten Sie Informationen aus der Finanzwelt. Unser Steuerberaterportal www.steuerberater.at bietet viele Informationen für Steuerberater, Steuerzahler und Steuersparer und Tipps und Tricks zum Steuersparen.

Finanzlexikon: offenmarktgeschaefte

offenmarktgeschaefte

Die Offenmarktpolitik ist ein Instrument der Geldpolitik, mit dem die Zentralbank die Geldschöpfung beeinflusst. Sie bietet den Banken bestimmte Wertpapiere (Offenmarktpapiere) zum Kauf an oder kauft selbst Wertpapiere von den Geschäftsbanken (Offenmarktgeschäfte). Kaufen die Geschäftsbanken die Wertpapiere, steht ihnen das angelegte Geld nicht mehr für die Kreditvergabe zur Verfügung, d.h. die Geldschöpfung sinkt. Verkaufen die Geschäftsbanken Wertpapiere erhalten sie dafür Geld, das sie für Kredite verwenden können.

Die Zentralbank kann die Politik als Mengenpolitik und als Preispolitik betreiben. Bei der Mengenpolitik gibt sie bekannt, welche Menge an Papieren sie verkaufen möchte, und die Banken machen Angebote. Der Zins bildet sich am Markt, er wird durch das Angebot bestimmt, bei dem die Menge vollständig abgesetzt wird. Bei der Preispolitik gibt die Zentralbank die Verzinsung der Offenmarktpapiere bekannt.

Offenmarktgeschäfte der EZB:

* Hauptrefinanzierungsinstrument
* längerfristige Refinanzierungsgeschäfte
* Feinsteuerungsoperationen
* strukturelle Operationen

Die Finanz-Informationen basieren auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation.

thinkgeek doctor who